Kleingartenverein Herthasee e.V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 20.02.2023 um 16:34 Uhr

Wildbiene des Jahres: Die Frühlings-Seidenbiene

Ein Weibchen der Frühlings-Seidenbiene (Colletes cunicularius) im Blütenstand einer Weide. Foto: Ulrich Maier

Sie schwärmt als eine der ersten im Jahr aus: Die Frühlings-Seidenbiene ist bereits im März an ihren Nistplätzen unterwegs. Auf den ersten Blick ähnelt sie der Honigbiene. Für 2023 ist die zur Wildbiene des Jahres gewählt worden.


Ihren Namen verdankt sie den seidenartigen Sekreten, mit denen sie zum Schutz vor Wasser und Keimen ihre Brutzellen auskleiden. Die Frühlings-Seidenbiene ist rotbraun-pelzig behaart. Die sogenannten Querbinden sind deutlich weniger erkennbar, als bei anderen Arten ihrer Gattung. Die Weibchen werden rund 13 bis 15 Millimeter groß, die Männchen etwa 10 bis 13. 


Als Nahrung bevorzugt die Bienenart Weidenpollen, aber auch der Nektar von Obstbäumen, Ahornen oder Eichen ist gerne gesehen. Zu Hause ist die Frühlings-Seidenbiene an Flussauen mit Uferwäldern und -gebüschen, aber auch in flussnahen Sand- und Kiesgruben sowie in besiedelten Gebieten. Ihre Nester baut sie im Boden, häufig in Hochwasserdämmen, mageren Wiesen – und manchmal sogar in Sandkästen.  


Weitere Infos finden Sie unter: baden-wuerttemberg.nabu.de/news/2023/januar/32788.html

sowie unter: www.wildbienen-kataster.de/