Kleingartenverein Herthasee e.V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 05.11.2023 um 16:15 Uhr

Tipps für den November

Foto: Joseph Ken/Pixabay

Draußen wird es jetzt allmählich kälter und der Winterschlaf der Kleingärten ist nicht mehr fern. Da bald der Frost kommt, sollten Kleingärtner jetzt noch das Laub aufklauben, um Fäulnis zu vermeiden. Es kann für den Kompost verwendet werden oder zum Schutz der Gehölze und in den Beeten. Auch andere Materialien wie Vlies oder Jute eignen sich als Frostschutz. 


Im November können noch Obstgehölze in den Garten eingebracht werden. Optimal ist das Pflanzen, wenn die Bodentemperatur noch nicht unter 5 Grad liegt. Um den Gehölzen einen guten Start zu ermöglichen, sollte man zur Erde mit ein bisschen Kompost zugeben und nach dem Setzen nochmal ordentlich gießen. 


Im November kann nicht mehr viel ausgesät oder gesteckt werden. Solange es noch keinen Bodenfrost gibt, geht dies etwa bei Feldsalat, Knoblauch, Topinambur, Rote Beete oder auch Rucola. Frostharte Sorten wie etwa Karotten, Pastinaken oder Kerbelrüben können bereits jetzt fürs Frühjahr gesät werden. Geerntet werden jetzt etwa Spinat, Brokkoli und Paprika sowie klassische Wintersorten wie Schwarzwurzel oder Kohlsorten.