Kleingartenverein Herthasee e.V.
Tipps für den Garten
zurück zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 11.04.2023 um 17:06 Uhr

Auf gute Nachbarschaft!

Foto: Pixabay/klimkin


Nicht immer verstehen sich alle in der Nachbarschaft. Es gibt Leute, mit denen man gut klarkommt und solche, denen man eher aus dem Weg gehen möchte. Nicht jeder ist willkommen. Manch anderen empfängt man dagegen nur allzu gern. Genauso verhält es sich auch mit den Pflanzen im Gemüsebeet. Gute Nachbarn schützen sich hier gegenseitig vor Schädlingen und Krankheiten. Einige fördern sogar das Wachstum ihrer Nachbarn.


Für eine gesunde und gedeihende Mischkultur im Gemüsebeet ist deswegen eine sorgfältige Planung von Vorteil. Nicht alle Gemüsesorten vertragen sich so gut wie zum Beispiel die Zwiebeln und Karotten. Quid pro quo gibt es auch im Pflanzenreich: Die Zwiebel vertreibt die Karottenschädlinge, während die Karottenpflanze die Zwiebelfliegen fernhält. Schlechte Kombinationen wie Bohnen und Zwiebelgewächse, etwa Knoblauch oder Zwiebeln, können hingegen sogar ihr Wachstum ausbremsen oder gegenseitige Schädlinge anziehen.


Daher sollten Sie gut darauf achten, wo Sie hinziehen – wir meinen natürlich, was Sie wo anpflanzen. Eine Übersicht dazu finden Sie hier.

Dokumente: